W3-Aktuell

 

Wir suchen gleich doppelte Verstärkung

Alles neu macht der ... Frühling. Und deshalb suchen wir gleich zwei neue Kolleg_innen für unser W3-Team. Die erste Stellenausschreibung richtet sich an alle, die uns am besten schon ab Mitte Mai bei der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit unterstützen möchten und bei der anderen Stelle freuen wir uns ab Juni auf eine_n neue_n Bildungsreferent_in/ Programmkoordinator_in in unserem Team. Wir freuen uns besonders über Bewerbungen von Menschen of Color sowie Menschen mit Migrationsgeschichte. (Bewerbungsschluss ist jeweils der 17. April 2017)

Auftritt auf der altonale?

Auch dieses Jahr sind wir wieder mit einer Bühne beim Straßenfest der altonale am Start. Am 1. und 2. Juli präsentieren wir euch spannende, interessante und abwechslungsreiche Musikprojekte, Bands und Künstler_innen aus Hamburg und Umgebung. Vormittags (jeweils von ca. 12-14 Uhr) wollen wir die Bühne aber vor allem denjenigen zur Verfügung stellen, die das ganze Jahr mit Kindern, Jugendlichen oder Erwachsenen musizieren, tanzen, trainieren oder singen - gerne natürlich in der Nachbarschaft in Altona. Ob Capoeira, Balett, Swingtanz, Breakdance, Percussion, Chorsingen, Tango, Tai Chi oder oder oder - wenn ihr denkt, eure Gruppe oder die Gruppe von euren Kindern, Freund_innen oder Bekannten hat mal eine große Bühne verdient, meldet euch bis zum 10. April unter info@w3-hamburg.de bei uns. Noch haben wir Auftrittszeiten frei.

Nominierung für Hamburger Stadtteilkulturpreis

Letztens flatterten schöne Nachrichten in unser Postfach. Unsere Veranstaltungsreihe Momentaufnahmen - Von Bewegungen und Begrenzungen wurde für den Stadtteilkulturpreis nominiert. Laut Stadtkultur Hamburg werden hier "herausragende und erfolgreiche Projekte und Programme der Hamburger Stadtteilkultur" ausgezeichnet. Das hören wir natürlich gerne und freuen uns drüber. Viele tolle weitere Projekte sind mit nominiert. Wer und was seht ihr hier.

Foto: jock+scott / photocase.de
QuB Qualifizierung: Mit vielen Schritten zur Nachhaltigkeit

Wenn es um Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein geht, ist es wichtig nicht nur mit dem Finger auf andere zu zeigen, sondern vor allem die eigenen Verhaltensweisen und Kaufentscheidungen auf Nachhaltigkeit hin zu überprüfen. Das gilt nicht nur für Einzelpersonen sondern natürlich auch für Organisationen und Betriebe.
Wir haben uns dafür einen Blick von außen geholt und an dem Programm „Qualitätsverbund umweltbewusster Betriebe – QuB" der Behörde für Umwelt und Energie teilgenommen.
Einiges im Programm war uns schon bekannt und wir brauchten nur mal den nötigen Anschub, um beispielsweise unsere Schreibtischlampen gegen stromsparendere Varianten zu tauschen oder unsere Wasserhähne mit mengenreduzierenden Perlatoren zu versehen. An anderer Stelle waren wir z.B. mit unserem Regenspülwasser auf unseren Toiletten schon ganz gut dabei.
Bei anderen Maßnahmen ging es übrigens um Arbeitsbedingungen. Denn so achtsam und bewusst man manchmal mit der Umwelt umgeht, so fahrlässig ist man mit sich selbst. Deswegen haben wir jetzt z.B. die Lichtsituation in den Büroräumen angepasst, sofern sie noch nicht ausreichend waren. Und neben viele schönen, kleinen Effekten können wir uns jetzt - für alle, die Fans von Titeln und Auszeichnungen sind - QuB qualifizierter Betrieb nennen. Mehr

Foto: jock+scott / photocase.de, https://www.photocase.de/thorstengast

Neue Raumpreise

Die W3 und ihre Veranstaltungsräume haben eine lange Tradition. Neben der interkulturellen und (entwicklungs)politischen Bildungsarbeit ging es uns immer auch darum Möglichkeitsräume zu bieten – für jedes Budget. Fast ebenso kontinuierlich wie die inhaltliche Arbeit, waren deshalb über viele Jahre die Konditionen für die Nutzung der Veranstaltungsräume. Das heißt, obwohl unsere realen Kosten gestiegen sind, blieben die Vermietungspreise stabil. Nach reichlichen Überlegungen und Kostenabwägungen kommen wir im neuen nicht mehr um eine kleine Aktualisierung herum.

Da auch der W3-Veranstaltungssaal im letzten Jahr eine „Aktualisierung“ erfahren hat, finden wir den Zeitpunkt nun passend.  Vor allem freuen wir uns, dass wir einen barriereärmeren Raum anbieten können. Die Treppe zum Veranstaltungssaal ist jetzt über einen Lift auch für Menschen im Rollstuhl passierbar und eine barrierefreie Toilette gehört ebenso zu den Neuerungen. Darüber hinaus ist der Saal heller geworden und hält jetzt allen aktuellen Brandschutzverordnungen stand.

Zum 1. Januar 2017 passen wir daher unsere Mietpreise an. Alle Infos dazu gibt es hier oder auf diesem Link:

Aus Friedrich Fett wird Leche de Tigre

Mit einem weinenden und einem lachenden Auge verabschieden wir uns vom Friedrich Fett-Team, die uns in den letzten zwei Jahren mit kulinarischen Leckerbissen versorgt haben. Mit einem traurigen Auge, weil wir die Zeit und das Essen sehr genossen haben, mit einem lachenden, weil wir uns auch sehr auf ihre Nachfolger "Leche de Tigre" freuen. Ab dem 4. November (da steigt die große Neueröffnung) wird es peruanische Köstlichkeiten geben. Wer schon einmal Tiger Milch geschlürft hat, wird wissen warum wir uns da so freuen.

Das Restaurant ist bis zur Eröffnung am 4. November noch geschlossen. Umstände, die bei unseren Veranstaltungen dadurch entstehen, bitten wir zu entschuldigen.