Aung San Suu Kyi und die Demokratie in Myanmar - Zwei Biographen diskutieren

Mi, 02.12.2015, 19:30
Diskussion
Mit Andreas Lorenz (Journalist, „Aung San Suu Kyi. Ein Leben für die Freiheit“), Hans-Bernd Zöllner (Theologe, „Die Tochter. Aung San Suu Kyi. Eine politische Biographie“); Einführung und Moderation: Dietrich Schilling

Die birmanische Bevölkerung wählt im November ein neues Parlament. Wird das Land demokratischer oder bleibt alles wie es ist? Eine Hauptrolle spielt dabei Aung San Suu Kyi. Zwei Autoren, die in diesem Jahr die ersten deutschsprachigen Biographien über die Friedensnobelpreisträgerin veröffentlicht haben, stellen ihre Erkenntnisse vor. Andreas Lorenz war langjähriger Korrespondent des SPIEGEL in China und Südostasien. Der Theologe Hans-Bernd Zöllner ist ein Kenner des Landes, der sich seit über zwei Jahrzehnten wissenschaftlich mit Myanmar befasst. In ihrer Beurteilung der birmanischen Politikerin und der Gesamtsituation
des Landes setzen sie unterschiedliche Akzente.

Veranstaltet von Andreas Lorenz und Hans-Bernd Zöllner
Ort: 

W3-Saal

Preis: 
Eintritt frei