Das ist die W3

Ein Ort für Vielfalt

Die W3 – Werkstatt für internationale Kultur und Politik e.V. ist ein Bildungs- und Kulturzentrum für politische Kultur. 1979 haben engagierte Menschen aus Hamburg den Verein gegründet. Ihre Idee: Das interkulturelle Zusammenleben in der Stadt zu stärken, einen Ort für Ideen, Begegnungen und Vielfalt zu bieten und mit Veranstaltungen zu entwicklungs- und friedenspolitischen Themen zur kritischen Debatte aufzurufen.

Leises und Lautes

Diesem Ziel sind wir schon 35 Jahre treu geblieben. Unser Programm umfasst Kleines und Großes, selten Populäres aber immer Brisantes: Diskussionsveranstaltungen, Filme, Lesungen, Konzerte, Kleinkunst, Workshops, Tagungen und auch mal Theater. Mit den gewachsenen Aufgaben einer globalisierten Welt sind auch wir gewachsen. Kulturelle Vielfalt und die Verflechtungen globaler Entwicklungen mit unserem Leben hier zu zeigen, darauf kommt es uns heute an. Mit eigenen Schwerpunktreihen schafft das W3-Team Öffentlichkeit für kontroverse Themen wie globale Gerechtigkeit, Menschenrechte, Interkultur oder Migration. Gleichzeitig bieten wir Kulturschaffenden, Initiativen und Organisationen in Hamburg eine Bühne für ihre Projekte. 

Haus für Inspirationen

Unser Haus ist dafür der beste Ort, den wir uns vorstellen können. Im Herzen von Altona sitzen wir im Werkhof, einer Mieter_innen-Selbstverwaltung, die vor 35 Jahren aus einer Hausbesetzung entstanden ist - Tür an Tür mit anderen Initiativen wie Wohnschiffprojekt Altona, Agrar Koordination, MiMi oder dem Flüchtlingsrat. Neben unseren Veranstaltungsräumen beherbergt das Haus auch noch eine leckere Cevichería "Leche de Tigre". 

Die W3 lebt von der Energie und den Ideen der Menschen, die hier zusammenkommen. Das inspiriert jeden Tag aufs Neue. Ideen, Kreativität und Engagement in Hamburg gibt’s dafür genug. Kommt vorbei und gestaltet mit – die Türen stehen offen.

Mensch und Umwelt liegen uns am Herzen

Ok, mit dem Finger auf andere zu zeigen ist leicht. Aber den Ansprüchen selbst gerecht zu werden ist da manchmal schon komplizierter - und in manchen Dingen auch ein Prozess. Wir versuchen mit vielen kleinen Schritten unserer Idee von einem ressourcenschonenden und achtsamen Miteinander näher zu kommen. Unsere Toilette spült mit Regenwasser, unsere Kaffeesucht stillen wir mit fairgehandelten Bohnen, der blaue Engel steht hinter unseren Druckerzeugnissen und Energiesparlampen und Steckerleisten mit An- und Ausknopf (der meistens auch betätigt wird) gehören zur Büroausstattung. Weil wir viele kleine Schritte schon machen gehören wir zum Qualitätsverbund umweltbewusster Betriebe. Viele Schritte mehr gibt es noch zu tun - und auch da arbeiten wir dran. Mehr