Festung Europa statt Willkommenskultur

Das EU-Grenzregime und seine Auswirkungen
Di, 13.10.2015, 19:30
Vortrag
Mit Bernd Kasparek (Netzwerk für kritische Migrations- und Grenzregimeforschung, „bordermonitoring.eu“, Journal „movements“), Miriam Edding („Watch The Med Alarm Phone“, Stiftung :do)
en.joy.it photocase

Eine postmigrantische Gesellschaft, in der Herkunft und nationale Grenzen nicht mehr zählen? Wie lässt sich diese Sichtweise und Vision von Gesellschaft mit der aktuellen Situation an den europäischen Außengrenzen vereinbaren? Eine Reihe, die sich mit Konzepten rund um das Thema „Postmigration“ beschäftigt, muss auch die aktuelle Flucht- und Migrationssituation im Blick haben. Bernd Kasparek gibt Einblicke in die aktuelle Lage der Geflüchteten an den europäischen Außengrenzen und die Strategien der EU-Flüchtlingspolitik. Im Anschluss stellt Miriam Edding das „Watch The Med Alarm Phone“ vor.

Gemeinsam diskutieren wir, welche Herausforderungen und Potentiale sich aus den Migrationsbewegungen für die Zivilgesellschaft und andere Akteur_innen ergeben und wie sich Menschen hier vor Ort engagieren können.

Veranstaltet von der W3 in Kooperation mit der Rosa-Luxemburg Stiftung Hamburg
Ort: 

W3-Saal

Preis: 
3,-
Archiv Themenreihe: 
Identität und Stadt - Postmigrantische Realität