Reden wir über… Globale Gerechtigkeit

Entwicklungspolitik als Instrument Globaler Gerechtigkeit
Mi, 10.12.2014, 19:30
Vortrag
Mit Dr. des. Dorothea Gädeke (Leibnizforschungsgruppe „Transnationale Gerechtigkeit“, Goethe-Universität Frankfurt)
WeltGerecht? – Umkämpfte Rechte hier und dort

Im letzten Vortrag der Reihe möchten wir uns mit zeitgenössischen Gerechtigkeitstheorien beschäftigen. Leitideen für Gerechtigkeit beziehen sich traditionell auf innerstaatliche Ordnungen. Wie aber müssen diese mit Blick auf Globalisierungsprozesse und Nord-Süd-Beziehungen politisch und philosophisch neu definiert werden? Leitideen für globale Gerechtigkeit wurden lange unabhängig vom Entwicklungsdiskurs gedacht. Dorothea Gädeke gehört zu den wenigen Forschenden, die diese Diskurse miteinander verbinden. Dadurch schafft die Politikwissenschaftlerin auch für die Arbeit mit entwicklungspolitischen Fragestellungen neue Grundlagen. An konkreten Beispielen im Bereich der Migrations- und Asylpolitik, Entwicklungszusammenarbeit oder Praktiken der externen Demokratieförderung fragt sie: Ist das gerecht?

 

Dorothea Gädeke ist wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Leibniz-Forschungsgruppe "Transnationale Gerechtigkeit" an der Goethe-Universität Frankfurt. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Theorien globaler Gerechtigkeit, normative Grundlagen der Entwicklungspolitik sowie gerechte Migrations- und Flüchtlingspolitik.

 

Ort: 

W3-Saal

Preis: 
3,-
Archiv Themenreihe: 
WeltGerecht? - Umkämpfte Rechte hier und dort