Repression und Aktivismus - LGBTI in Russland

Mi, 07.10.2015, 19:30
Vortrag
Mit Barbara Mansberg (Vorständin des LSVD Hamburg)
cydonna photocase

Seit Juni 2013 hat sich die Lage für die LGBTI* – Community durch das neue Gesetz gegen die „Propaganda von nicht-traditionellen sexuellen Beziehungen“ dramatisch verschlechtert. Antihomosexualitäts - gesetz, Agentengesetz, Medienkontrolle, Anschläge auf Menschenrechtsverteidiger_innen und Minderheiten – staatliche Repressionen durch das Putin-Regime und die deutliche Zunahme von Gewalt werden für die Aktivist_innen immer bedrohlicher. Schikanen und Behinderungen gehören mittlerweile zum Alltag und die Zahl derer, die diesen enormen Druck nicht mehr aushalten können und ausreisen wollen, nimmt stetig zu.

Barbara Mansberg vom LSVD (Lesben- und Schwulenverband in Deutschland) Hamburg, die gerade in St. Peterburg Aktivist_innen und Initiativen besucht hat, berichtet uns von der Lage vor Ort.

*Lesbian, Gay, Bisexual, Transgender, Intersexual

Veranstaltet von der W3
Ort: 

W3-Saal

Preis: 
3,-
Archiv Themenreihe: 
StereoOst - Tellerrandblicke nach Osteuropa