The Samaritans

NGO-Parodie made in Kenya
Di, 27.10.2015, 19:30
TV-Serie, Diskussion
In Englischer Sprache; deutsche Untertitel in Arbeit
Hussein Kurji, (Mockumentary, Kenia, 2013, ca. 30 min, Englische Sprache*) Mit Mauricio Isaza-Camacho (Herausgeber Ojalá – Revista en la Diáspora / Zeitschrift in der Diaspora; MEPa-Nord)

Bisher gibt es zwar nur zwei Folgen der kenianischen Web-Serie „The Samaritans“ – doch die haben es in sich. Der Regisseur Hussein Kurji aus Kenia nimmt in Stromberg-Manier den Büroalltag einer fiktionalen britischen Nichtregierungsorganisation (NGO) aufs Korn. Da der Umgang zwischen kenianischen Mitarbeiter_innen und Expatriates (ausländischen Mitarbeiter_innen) dabei oft nah an der Wahrheit ist, bleibt einem manchmal das Lachen im Halse stecken. In Kenia war der Trailer wochenlang das meistgeklickte YouTube-Video. Wir zeigen euch die Pilotfolge der Serie. Mit Mauricio Isaza Camacho sprechen wir im Anschluss darüber, welche Parallelen sich von der Serie auf die europäische entwicklungspolitische Arbeit ziehen lassen und auf welchen Vorstellungen von Entwicklung diese gründen.

 

Gefördert von Engagement Global aus Mitteln der Europäischen Union und des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Veranstaltet von der W3 in Kooperation mit MEPa_Nord e.V. (Migration, Entwicklung und Partizipation im Norden
Ort: 

W3 - Saal

Preis: 
3,-
Archiv Themenreihe: 
Entwicklungspolitik: Baustelle Europa