Was wächst, wenn die Wirtschaft wächst? Postwachstum im Globalen Lernen

Multiplikator_innen-Fortbildung für die schulische und außerschulische Bildungsarbeit
Fr, 28.11.2014, 15:00 bis So, 30.11.2014, 13:00
Workshop
Anmeldungen an fortbildung@knoe.org noch bis 21. November möglich
Der Workshop wird durchgeführt von Konzeptwerk Neue Ökonomie e.V.

Wirtschaftswachstum ist in aller Munde und prägt maßgeblich unsere Wirtschaft, Politik und unser alltägliches Denken und Handeln. Im Zuge der andauernden Wirtschafts- und Finanzkrise wird uns Wachstum als vermeintliche Lösung vieler gesellschaftlicher Probleme wie Arbeitslosigkeit, Staatsverschuldung oder Armut dargestellt. Dabei stellen sich jedoch Fragen, die häufig nicht benannt werden: Ist grenzenloses Wachstum auf einem Planeten mit begrenzten Ressourcen überhaupt möglich? Kann Wirtschaftswachstum angesichts von Klimawandel, Artensterben und Ressourcenverknappung ein zukunftsfähiges Konzept darstellen? Trägt Wachstum tatsächlich zu immer mehr Wohlstand, Zufriedenheit, gesellschaftlichem Miteinander und sozialem Ausgleich bei? Und: Welche Alternativen gibt es jenseits des Wachstums?

Wachstum in der Bildungsarbeit

Die Debatte um Bedeutung, Nutzen und Konsequenzen von Wirtschaftswachstum und Postwachstum prägt derzeit den Nachhaltigkeitsdiskurs. Auch im Globales Lernen/ Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) ist das Thema von zentraler Bedeutung. Unser Wirtschaftssystem bestimmt maßgeblich ökologische, soziale, globale und persönliche Folgen und wird im Globalen Lernen dennoch selten genauer unter die Lupe genommen. Für eine Kursänderung, die Wachstum begrenzt, brauchen wir Kritik am bisherigen Kurs, Visionen vom guten Leben und Konzepte für die Neuorganisation einer Postwachstumsgesellschaft – auch in der Bildungsarbeit.

Zielgruppe

Die Fortbildung richtet sich an Lehrer_innen in Schulen und Multiplikator_innen in NGOs und anderen Bildungseinrichtungen, die mit jungen Menschen zwischen ca. 15 und 25 Jahren arbeiten.

Ziel

Die Fortbildung befähigt, sich an das Thema Wirtschaft und Wachstum heranzuwagen. Die Teilnehmenden erwerben und vertiefen Kenntnisse und Kompetenzen des Globalen Lernens/BNE mit dem Schwerpunkt Wirtschaftswachstum und Alternativen. Diese können sie anschließend im eigenen Arbeitskontext direkt anwenden, um junge Menschen darin zu unterstützen, wichtige wirtschaftliche Konzepte zu verstehen, eigene Handlungsspielräume zu entwickeln und die Wirtschaft der Zukunft mitzugestalten. Anhand des umfassenden Methodensets „Endlich Wachstum!“ lernen die Teilnehmenden inhaltliche und methodische Herangehensweisen an die Thematik kennen. Die Fortbildung bietet zudem Raum für inhaltlichen und didaktischen Austausch sowie die Planung kleiner Einheiten für den jeweils eigenen Kontext.

Inhalte

Die Fortbildung orientiert sich am Vorwissen und den jeweiligen Arbeitskontexten der Teilnehmenden.
Folgende Themenbereiche werden behandelt:
- Ökonomische Grundlagen von Wirtschaft und Wachstum
- Ökologische Grenzen von Wirtschaftswachstum
- Wohlstandsvorstellungen und soziale Gerechtigkeit
- Globale Perspektiven und Ansätze
- Alternativen zur wachstumsorientierten Wirtschaft

Methoden

Unsere Bildungsmethoden sind vielfältig, setzen auf Aktivierung der Teilnehmenden und berücksichtigen unterschiedliche Lerntypen. Neben kognitiv orientierten Ansätzen gibt es erlebnis- und theaterpädagogische sowie künstlerische Methoden (z. B. Forschungsaktionen, Comics, Planspiele, szenisches Spiel, Kooperationsübungen).
Die methodische Gestaltung der Fortbildung wird ebenso partizipativ wie handlungsorientiert sein. Damit die Teilnehmer_innen die Lernkonzepte direkt in ihrer eigenen pädagogischen Praxis anwenden können, werden sie selbst aktiv an der Anleitung der Methoden beteiligt.

 

Bei Interesse oder Fragen bitte eine Mail an fortbildung [at] knoe.org oder einen Anruf unter 0341/39281686.

Anmeldeschluss ist der 21. November (verlängert)
Anmeldung bitte per Mail an fortbildung [at] knoe.org

 

Zusätzliche Informationen im Flyer

Die Fortbildung wird gefördert vom Katholischen Fonds, Brot für die Welt, Stiftung Nord-Süd Brücken und gefördert von Engagement Global im Auftrag des Bundesminsterium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Veranstaltet vom Konzeptwerk Neue Ökonomie in Kooperation mit der W3
Ort: 

W3-Saal

Preis: 
60€, ermäßigt nach Selbsteinschätzung 40€