Eine neue Vision für Europa – Die Europäische Republik

Mo, 07.12.2015, 19:30
Diskussion / Vortrag
Mit Dr. Ulrike Guérot (Gründerin European Democracy Lab, Publizistin)

Europa braucht für eine nachhaltige Entwicklung eine neue politische
Idee – davon ist Ulrike Guérot überzeugt und liefert diese gleich mit: Eine europäische Republik, die auf eine echte Wertegemeinschaft, gleiche soziale Rechte und politische Teilhabe setzt. Ein Europa, das nicht von Staaten, weißen Männern und Grenzen bestimmt wird, sondern von den europäischen Bürgerinnen und Bürgern, die Europa nicht in Nord und Süd aufteilen und ein echtes Gemeinwesen anstreben. Ein Europa, das nicht auf Kosten anderer Erdteile lebt. Eine Utopie, mit der Ulrike Guérot die europäische Idee wieder aufregend wiederbelebt und jeden einlädt, diese mit zu gestalten. Nach ihrem lebhaften Vortrag – das sei versprochen – können wir damit an diesem Abend gleich anfangen.

Dr. Ulrike Guérot ist Gründerin und Direktorin des European Democracy Lab an der European School of Governance (eusg). Kernanliegen des EDL ist das Vorantreiben der Idee einer res publica europaea, bei dem das europäische Gemeinwohl und die Transnationalität der gesamten europäischen Politik, über den Nationalstaat hinaus betont wird. Zuvor leitete sie das Berliner Büro des European Council on Foreign Relations , unterrichtete an führenden Universitäten (Bucerius Law School in Hamburg, INSEAD Singapur, John Hopkins University) und forschte zusätzlich in 2014 am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) zu Demokratie und Demokratisierung.

 

Gefördert von Engagement Global aus Mitteln der Europäischen Union und des
Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung sowie durch die NUE aus den Mitteln der Umweltlotterie BINGO.

Die Reihe wird von der W3 in Kooperation mit MEPa_Nord e.V. (Verein für Migration, Entwicklung und Partizipation im Norden) veranstaltet.
Ort: 

W3-Saal

Preis: 
3,-
Archiv Themenreihe: 
Entwicklungspolitik: Baustelle Europa