Flucht.Davor.Danach

Lesung im Rahmen der literatur altonale
Mo, 11.07.2016, 19:30
Lesung
Mit Rosa Yassin Hassan (Autorin), Berzan Kejo (Autor)

Berzan Kejo lebt seit 1986 in Deutschland, Rosa Yassin Hassan ist 2012 gekommen. Beide sind aus politischen Gründen aus Syrien geflüchtet. In ihren Erzählungen und im Gespräch geben sie Einblicke in Hintergründe, Entscheidungen und Neuanfänge, die eine Flucht mit sich bringt. Kejos Erstling „Ro Jîn – Sonne des Lebens“ erzählt die Geschichte des syrischen Kurden Dilo, der nach Paris flieht. Im Zentrum des Romans der in Hamburg lebenden Autorin Rosa Yassin Hassan steht die junge Syrerin Anat Ismail, die als Dolmetscherin für Flüchtlinge arbeitet. Als ihr Mann aus dem Gefängnis entlassen wird, steht sie selbst vor der Frage, Asyl in einem fremden Land zu beantragen. Lesung des dt. Textes von Rosa Yassin Hassan: Jutta Heinrich. 


Über die Autor_innen

Berzan Kejo, geboren 1960 in Qamischlo, ist selbst Sohn kurdischer Eltern. Er arbeitet mit seinem Romandebüt, das autobiografische Züge trägt, seine eigene Vergangenheit als politischer Flüchtling auf. Heute lebt er in Deutschland und arbeitet als Maler, Bildhauer, Designer und Filmemacher.

 

Rosa Yassin Hassan, geboren 1974 in Damaskus, ist Autorin, Bloggerin, Journalistin, Literaturkritikerin und Gründungsmitglied des syrischen Vereins „Frauen für Demokratie“. In Syrien wird sie wegen ihres Einsatzes für Menschenrechte und Demokratie verfolgt. Ende 2012 flüchtete sie mit ihrem Mann und ihrem zehnjährigen Sohn nach Deutschland.

 

Fotos: Larissa Bender (Rosa Yassin Hassan), Ahamad Kattab (Berzan Kejo)

Eine Veranstaltung der W3 – Werkstatt für internationale Kultur und Politik e.V. in Kooperation mit der literatur altonale, dem Literaturzentrum Hamburg sowie dem sujet verlag
Ort: 

W3-Saal

Preis: 
4,-