Kick-Off von [in:szene]

Für mehr Vielfalt im Kulturbetrieb
Do, 07.07.2016, 16:30
Infoveranstaltung
Anmeldung erwünscht unter inszene@w3-hamburg.de
Mit Mustafa Akça (Komische Oper Berlin)

Der rote Teppich ist ausgefahren, aber für wen und von wem? Wie sieht es aus mit den Zugängen ins Theater, in Museen oder Literaturhäuser? Wie kann das Motto „Kultur für (und von) alle(n)!" mit Inhalt gefüllt werden? Und das Programm möglichst Vielfalt, aber keine Stereotype repräsentieren?

Unser neues Projekt [in:szene] steht für Veränderung der Kulturbetriebe von innen: durch den Einbezug vielfältiger Sicht- und Arbeitsweisen, durch gemeinsames Denken und Suchen, durch Repräsentation statt Präsentation, durch eine Öffnung, die mehr Beteiligung und Teilhabe beinhaltet.

Am 7. Juli stellen wir als Projektteam Kulturbetrieben, Kulturschaffenden und
Interessierten die Idee hinter [in:szene] vor. Wir laden ein zum Austausch
über Fragestellungen, Bedarfe, Wünsche und mögliche Kooperationen rund
um Öffnungsprozesse in Kultureinrichtungen.

Mit dabei ist auch Mustafa Akça von der Komischen Oper Berlin. Er
berichtet von seinen Erfahrungen zu Öffnungsprozessen als Initiator und
Leiter des Projektes „Selam Opera!".

 

Wir organisieren gerne (Flüster)übersetzungen in andere Sprachen. Um das möglichst gut planen zu können, freuen wir uns über eine kurze Nachricht per Mail oder Telefon.
Unser Saal ist leider nicht barrierefrei zugänglich, aber über den Nebeneingang und per Lastenaufzug erreichbar. Sprechen Sie uns an, gerne auch ein paar Tage vor der Veranstaltung, damit wir gemeinsam gute Wege finden.

 

(Foto: Kallejipp ; Quelle: Photocase; Titel: Geschlossene Gesellschaft Link: photocase.de/kallejipp)

 

[in:szene] wird finanziell gefördert von:

  • der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages
  • der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration sowie der Kulturbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg

Der Landesverband STADTKULTUR Hamburg e.V., umdenken Heinrich Böll Stiftung e.V. und die Hochschule für Musik und Theater unterstützen das Projekt zudem als Kooperationspartnerinnen.

Ort: 

W3-Saal

Preis: 
Eintritt frei