Nach dem Brexit-Referendum: Britannien in Europa und die Labour Party

Mi, 13.07.2016, 19:00
Vortrag / Diskussion
Mit Hinrich Kuhls, Autor und Mitarbeiter der Zeitschrift Sozialismus
Bild: UK in der EU

Für viele überraschend war vor knapp einem Jahr der Sozialist Jeremy Corbyn zum neuen Vorsitzenden der Labour Party gewählt worden - eine hoffnungsvolle Perspektive für die Linke. Doch das EU-Referendum mit dem Mehrheitsvotum für den Brexit haben Gesellschaft und Politik in Großbritannien durcheinander gewirbelt, auch die Labour Party. Was sind nach dem Referendum die ökonomischen und sozialen Bedingungen für die weitere Entwicklung Britanniens in einem Europa, in dem die desintegrativen Kräfte zunehmend an Boden gewinnen? Und wie gestalten sich die Bedingungen für Labour, um mit anderen sozialen und politischen Kräften dem forcierten neoliberalen Kurs der Tories und Rechtspopulisten Einhalt zu gebieten? Dabei dürfte auch eine Rolle spielen, wie realistisch die Chancen für eine schottische Unabhängigkeit sind. Und nicht nur für die Menschen in Britannien stellt sich damit die Frage, wie sich in einer europaweiten gemeinsamen Anstrengung eine politische Wende einleiten ließe?

 

Grafik: Furfur (CC BY-SA 4.0)

Veranstaltet von der Rosa Luxemburg Stiftung Hamburg e.V.
Ort: 

W3-Saal, Nernstweg 34, 22765 Hamburg