W3-Neuigkeiten

Ab in den Sommer!


Sommerpause

Das W3_Büro ist vom 08.-21.07. geschlossen.

Mit JUBEL! TRUBEL! starten wir dann im September in das große W3_Jubiläum!

Bis dahin - Genießt den Sommer!

Diaspora Salon gewinnt Wettbewerb "Raum für Globale Gerechtigkeit"

Die Jury des W3_Wettbewerbs „Raum für globale Gerechtigkeit, hat sich für die Initiative Diaspora Salon صالون الشتات entschieden, die damit von Juli bis Dezember einen Raum in der W3 kostenfrei für ihre Arbeit nutzen kann! 

Fair durch Altona

Du hast Lust mehr über nachhaltigen Konsum zu erfahren und dabei den Stadtteil Altona zu erkunden? Dann probiere den W3_Stadtteilrundgang Fair durch Altona aus! Alles was Du zur Teilnahme brauchst ist ein Handy oder Tablet und unsere App.

Der digitale Rundgang führt Dich zu verschiedenen Orten und Läden in Altona-Ottensen, an denen Du etwas über fairen Handel und nachhaltigen Konsum im Stadtteil erfährst und dabei Quizaufgaben löst.

Wo genau es hingeht? Finde es selbst heraus und starte den Stadtteilrundgang „Fair durch Altona“ unter unserem QR-Code oder auf https://actionbound.com/bound/w3nachhaltigkeit

 

Hier nochmal kompakt die Fakten:

Die Tour dauert etwa 2 Stunden.

Startpunkt ist das Haus der W3, Nernstweg 32, 22765 Hamburg

Benötigt wird ein Smartphone oder Tablet und die kostenlose App „Actionbound“, die Du in jedem App Store herunterladen kannst. Damit findest du den Rundgang unter dem QR-Code oder https://actionbound.com/bound/w3nachhaltigkeit.

Am Anfang der App wirst Du nach Deinem Namen gefragt. Hier musst Du nicht Deinen echten Namen angeben und kannst zum Beispiel einen Spitznamen verwenden.

In den Informationen der einzelnen Stationen findest Du weiterführende Links. Bitte beachte, dass diese nur mit einer Internetverbindung geöffnet werden können.

 

Der Stadtrundgang wurde für die W3 als Projekt im Rahmen des Freiwilligen Sozialen Jahres Kultur (FSJ Kultur Hamburg) von Katharina Suhr entwickelt.

Projektdokumentation 2017-2018 zeitAlter - Generation Global

Die Dokumentation des W3_Projektes zeitAlter - Generation Global für 2017-2018 findet ihr hier.

 

 

 

 

 

Neue Deutsche Analysen

Dass Deutschland ein Einwanderungsland ist, ist längst Realität. Doch wie sich bezeichnen und ein solidarisches Miteinander gestalten, wenn eine Gesellschaft immer diverser wird? In „Neue Deutsche Analysen“ diskutieren wir mit Naika Foroutan, Soziologin und Direktorin des Berliner Instituts für empirische Integrations- und Migrationsforschung, und dem Hamburger Musiker Samy Deluxe über die neue deutsche Identität, „Postmigranten“ und „MiMiMi’s“ sowie über ein sich wandelndes Narrativ der deutschen Gesellschaft, das aktuell zunehmend von latent oder offen diskriminierenden und rassistischen Anfeindungen bestimmt wird.

Das Gespräch in der W3 vom 12.03.2019 könnt ihr Euch hier ansehen: https://www.youtube.com/watch?v=Y7hlhOaLp3U

Eine Kooperationsveranstaltung zwischen der W3_Werkstatt für internationale Kultur & Politik e.V. und umdenken – Heinrich Böll Stiftung Hamburg am 12. März 2019, moderiert von Dr. Ursula Neumann.

Jetzt für eine kostenlose Raumnutzung bewerben!

Raum für Globale Gerechtigleit - Die W3 hat die Frist zur Bewerbung um eine kostenfreie Raumnutzung für den Zeitraum Juli - Dezember 2019 bis zum 15. Mai 2019 verlängert. Mehr Infos zum W3_Raumwettbewerb 

 

 

 

5. Hamburger Ratschlag: Rückblick

Am 23.11.18 hat der 5. Hamburger Ratschlag zur Umsetzung der UN-Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung stattgefunden. Dabei wurden zu den bisherigen Forderungen weitere Empfehlung zu Ungleichheit beenden, Geschlechtergerechtigkeit fördern, Armut bekämpfen (SDG 10, 5, 1) sowie zu Menschenrechte, Wirtschaft und Arbeitswelt (SDG 8) erarbeitet. Die Dokumentation und die Forderungen findet ihr unter www.2030hamburg.de

Der 6. Hamburger Ratschlag wird am Freitag, 14. Juni 2019, 12:30 bis 18:00 wieder in Bürgersaal Wandsbek stattfinden. Dort kommen Menschen aus Vereinen und Verbänden zusammen, die Forderungen der Hamburger Zivilgesellschaft zur lokalen 2030-Agenda bündeln. Im Juni wird es vor allem um Fairen Handel, Wirtschaft und Menschenrechte und einen Nachhaltigen Landeshaushalt gehen.

Film von zeitAlter - Generation Global ist online!

Im Rahmen der Auseinandersetzung mit Besonderheiten, Zielen und Wirkungen der Projektangebote wurde im Herbst 2018 zusammen mit der Werkstatt-Gruppe des Projekts zeitAlter – Generation Global der Film W3-Projekt zeitAlter – Generation Global produziert.

 

 

DSGVO - oder lass uns in Kontakt bleiben

Lass uns in Kontakt bleiben

Du interessierst dich für unsere Veranstaltungen, bekommst unseren Newsletter und möchtest, dass das so bleibt? Das möchten wir auch!

Am 25. Mai 2018 ist europaweit die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft getreten und hat einige Neuerungen mit sich gebracht. Datensicherheit liegt uns am Herzen. Daher nehmen wir die Verordnung zum Anlass, unseren Newsletter-Verteiler zu aktualisieren und bitten deshalb alle Interessierten, noch einmal ihr Einverständnis zu geben, dass wir auch weiterhin Newsletter und aktuelle Infos versenden dürfen. Über diesen Link kann das Einverständnis dazu gegeben werden – das dauert auch nicht lang.

Der Newsletter enthält alle zwei Wochen eine Übersicht zu unseren Veranstaltung. So sind alle immer auf dem neusten Stand und wissen was bei uns gerade so los ist. Grundsätzlich gilt, dass die entsprechenden Daten ausschließlich bei uns bleiben. Wie das konkret aussieht kann man hier in unseren Datenschutzerklärungen nachlesen.
Wer unseren Newsletter abonnieren möchte, kann das unter folgendem Link machen. Wir freuen uns auf euch!

W3 wird mit „Eine-Welt-Preis“ ausgezeichnet

Mit dem „Eine-Welt-Preis 2018“  werden alle zwei Jahre Gruppen und Einzelpersonen aus Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern geehrt, die sich mit Phantasie, Hingabe und Kreativität für mehr Gerechtigkeit in der Welt einsetzen.

Bei der diesjährigen Verleihung hatten wir das Glück mit dem ersten Platz ausgezeichnet zu werden und zwar mit unserer Themenreihe „Momentaufnahmen – von Bewegungen und Begrenzungen“. Vergeben wird der Preis vom KED, dem kirchlichen Entwicklungsdienst der Nordkirche.

„Das Projekt, das wir heute würdigen, hat darum Räume geschaffen, in denen Menschen „auspacken“ dürfen. All das mit- und einbringen konnten, was sie mitbrachten an Erfahrungen, aber auch an Kompetenzen und Begabungen.“ sagte Astrid Kleist in ihrer Eröffnungsrede.

„Momentaufnahmen“ war eine Themenreihe, die in den Jahren 2016 und 2017 umgesetzt wurde. Menschen mit Fluchterfahrung, die Ursachen die sie zur Flucht bewegt haben und persönliche als auch gesamtgesellschaftliche Handlungsmöglichkeiten zu einer Verbesserung der Situation waren die Leitthemen die sich durch die Veranstaltungen gezogen haben.
Die Pressemitteilung dazu gibt es hier, die Rede von Astrid Kleist hier, Zeitungsartikel hier und hier, weitere Bilder gibt es auf unserer Facebook-Seite.