Post-/Kolonialer Urbanismus in Europa?

Sa, 07.04.2018,
18:30 bis 21:00
Vortrag
Referentin des Abends ist Noa K. Ha
Foto: delfi de la Rua / Unsplash.com

Vortrag im Rahmen unserer Themenreihe: Koordinaten des Globalen

In ihrem Vortrag wird Noa K. Ha anhand verschiedener Beispiele  aufzeigen inwiefern der Kolonialismus in europäischen Städten  Spuren hinterlassen hat. Mit Blick auf dieses Fortbestehen wird  Ha darauf eingehen, wie diese Erben soziale Kartierungen, Stadtentwicklungspolitik und unsere Urbanitätsvorstellung prägen. Vor diesem Hintergrund wird sie diskutieren, wie diese Kontinuitäten zu einer Reproduktion kolonial-rassistischer Bilder und rassifizierter Verhältnisse beitragen und mit Blick auf eine dekoloniale Option unterbrochen werden können.

Noa K. Ha ist asiatisch-deutsche Wissenschaftlerin und arbeitet an der Schnittstelle verschiedener Disziplinen zur Produktion des städtischen Raumes. Aus einer rassismuskritischen und dekolonialen Perspektive befasst sie sich mit der Kolonialität der europäischen Städte.

Foto: delfi de la Rua / Unsplash.com

Die Themenreihe ist gefördert durch die Freie und Hansestadt Hamburg/Bezirksamt Altona im Rahmen des „Hamburger Integrationsfonds“, die NUE aus den Mitteln der Umweltlotterie BINGO und der Landeszentrale für politische Bildung der Freien und Hansestadt Hamburg.

Ort: 

Im Saal der W3, Nernstweg 32-34

Preis: 
Spende
Aktuelle Themenreihe: